Sie können diese Krise meistern...

Beginnen Sie noch heute !

Prophezeiungen

Das Thema Prophezeiungen ist wie kein anderes Thema dazu geeignet, Angst auszulösen. Deshalb zuerst die gute Nachricht vorweg: Die Erde geht nicht unter ! Häufig wird in den Medien darüber berichtet, dass der Weltuntergang grundsätzlich vorhergesagt würde – ich kann Ihnen versichern, dass alle ernstzunehmenden Prophezeiungen genau dieses nicht vorhersagen. Sie können aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass es in Kürze die Welt, so wie wir sie heute kennen, nicht mehr geben wird. Wenn Sie eher ängstlicher Natur sind, sollten Sie vielleicht dieses Kapitel überspringen, denn ich möchte Ihnen natürlich möglichst jedwede Angst ersparen. Trotzdem sollten Sie irgendwann hierher zurückkommen, den die Prophezeihungen können zu einem wahrscheinlich nicht allzufernen Punkt in der Zukunft dann auch Mut machen und Hoffnung geben.

Weiterhin sind natürlich auch viele Scharlatane unterwegs – gerade unter vielen, so genannten, „Hellsehern“ und auch manche Channelings sind zwar nicht unbedingt von dem Medium (Menschen der channelt) getürkt, das Wesen, das da Botschaften (auch schon einmal unter dem Namen „Jesus Christus“) verbreitet, kann sich aber auch irren oder gezielt lügen. Sehr wertvoll sind deshalb nachweisbar ältere Prophezeiungen, die ihre Gültigkeit schon bewiesen haben. Bevor ich nun in die Details gehe, noch ein Rat, den ich von jemandem bekommen habe, der selbst sicher einen tiefen Einblick in die Zukunft hat, der sich aber der Wirkung von Prophezeiungen auf den einzelnen sehr bewusst ist und nur sehr behutsam etwas von seinem Wissen preisgibt. Er sagt, dass viele Prophezeiungen keine Scharlatanerie sind, man sie aber nicht immer wortwörtlich sondern im übertragenen Sinne verstehen soll. Bei den zum Teil sehr konkreten Zukunftsszenarien ist das nicht immer so einfach, aber natürlich gibt es auch immer noch Gott, der alle Dinge jederzeit verändern kann.

Wie funktionieren denn Prophezeiungen ?

Eine Aussage, die man häufiger hört ist, dass wenn Prophezeiungen funktionieren würden, ja alles vorbestimmt wäre und man keinen eigenen freien Willen hätte. Zunächst muss man hier unterscheiden zwischen durch Menschen verursachte Vorgänge und normalen natürlichen und kosmischen Zyklen, von denen wir heutzutage auch nur einen Bruchteil kennen. Diese natürlichen Vorgänge haben natürlich Auswirkungen, die in den Prophezeiungen beschrieben werden und hier haben wir keine Wahl, dieses zu verhindern. Es ist aber jedem persönlich freigestellt, ob und wie er sich darauf vorbereitet und wie er dann handelt, wenn diese Dinge passieren. Bei Kriegen und ähnlichem haben wir natürlich eine Wahl und wenn genügend Menschen diese Wahl treffen, können Dinge verändert werden. Ein berühmter Spruch lautet: „Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin“. Letztendlich ist wohl auch eine Aufgabe der Prophezeiungen, den Menschen klarzumachen, wohin der Weg geht, damit sie versuchen die Dinge zu ändern. Leider sieht es momentan nicht so aus, als dass viele Menschen selbst anfangen zu denken und nicht mehr nur die aus den Massenmedien vorgekauten Meinungen adaptieren. Wie in den vorigen Kapiteln beschrieben, werden Kriege gezielt erzeugt und die Masse lässt sich immer wieder gerne an der Nase herumführen.

Stellen Sie sich eine Prophezeiung bitte als eine Prognose von einer „höheren“ Stelle vor – Menschen sind wohl hierzu nicht in der Lage, sie sehen nur Bilder dieser Prognosen, die sehr weit blicken können. Außerdem ist die Zeit nicht linear, was schon Einstein bewiesen hat und die Möglichkeit, in die Zukunft zu schauen und die Ergebnisse der aktuellen Zeitschiene anzusehen, sind schon heute nicht mehr so abwegig. Es gibt einige sehr ernstzunehmende Hinweise, dass die Möglichkeit der Zeitreise schon heute gegeben ist. Wenn nun Gott oder auch andere höhere Wesen die Menschheit so beobachten, dann vergleiche ich das mit einem guten Biologen, der ein Ameisenvolk erforscht. Der Biologe kann nicht voraussagen, was eine einzelne Ameise im nächsten Moment oder morgen tut, er kann aber ziemlich sichere Prognosen erstellen, wie sich das Ameisenvolk als Ganzes verhält.

Um noch einmal auf das Wesen der Zeit zurückzukommen – Prophezeiungen, die exakte Daten nennen (z.B. am 3.11.2008 wird ein Atomanschlag passieren), sind fast immer falsch, so funktioniert das nicht. Echte Prophezeiungen benennen Abfolgen von Ereignissen und da dann aber auch durchaus sehr genaue Zeiträume (Beispiel: wenn X passiert, dann wird nach 35 Jahren Y passieren). Deshalb sind auch schon viele genau terminierte „Weltuntergänge“ ausgefallen, da irgendwelche Gurus und Sektenführer Wesen aufgesessen sind, die sie an der Nase herumführen. Denn nur weil Vorhersagen von einer übernatürlichen Quelle kommen, müssen sie deshalb noch lange nicht wahr sein.

Gibt es denn Beweise dafür, dass Prophezeiungen funktionieren ?

Ja, die gibt es. Ein Beispiel hierfür ist der bekannteste Prophet überhaupt, nämlich Michel de Nostradame, genannt Nostradamus. Leider hat er seine Prophezeiungen verschlüsselt, so dass es sehr schwierig ist, im Vorhinein Aussagen über die Zukunft zu machen, bis irgendwann der Schlüssel gefunden wird. Es gibt nun beliebig viele Buchautoren, die versuchen, genau diesen Schlüssel zu finden und leider sind auch einige Scharlatane darunter.

Ich möchte nun die Geschichte erzählen, wie ich zu dem Thema Prophezeiungen überhaupt gekommen bin, denn früher habe ich dem Thema Prophezeiungen keine große Beachtung geschenkt. Anfang der achtziger Jahre lieh ich mir von einem Bekannten mal ein Nostradamus-Buch aus, las es und gab es wieder zurück, ohne mir viele Gedanken zu machen. Als dann 1989 die Berliner Mauer fiel, erinnerte ich mich daran und versuchte das Buch noch einmal zu bekommen. So ein wichtiges geschichtliches Ereignis müsste doch darin stehen, wenn an der Sache etwas dran ist. Das allgemeine Vorurteil, dass die Autoren im Nachhinein dann immer Vorhersagen, die eingetroffen sein sollen, hinein interpretieren, konnte hier nicht gelten. Das Buch war definitiv zu einem Zeitpunkt erschienen, als sich der kalte Krieg mal wieder auf einem absoluten Höhepunkt befand – die UdSSR war gerade in Afghanistan einmarschiert und einen Mauerfall haben damals auch die größten politischen Visionäre nicht für möglich gehalten in absehbarer Zukunft. Ich las also das Buch erneut und tatsächlich beschrieb dort der Autor (ich weiß leider nicht mehr den Namen), dass er den einen Vierzeiler so interpretiere, dass die Berliner Mauer fallen würde, aber er könnte sich das so gar nicht vorstellen – eventuell sei ja auch ein Staudamm gemeint.

Außerdem zeigte sich dann sehr bald, dass Nostradamus auf den Monat genau (ausgehend von der Oktoberrevolution) den Zusammenbruch der Sowjetunion beschrieben hat (Dauer: 73 Jahre). Weiterhin hat er 400 Jahre zuvor Franco direkt mit Namen erwähnt und in Versen, die eindeutig auf das 3. Reich deuten, nennt er Hitler „Hister“. Da Nostradamus bereits zu seiner Zeit mit einigen eingetroffenen Vorhersagen Furore machte, wurden seine Aufzeichnungen sehr früh veröffentlicht und bewahrt, so dass sich jeder anhand der Originaltexte davon überzeugen kann.

Auszug aus dem Brief an Heinrich II. Von Nostradamus (1568 veröffentlicht):

Dem Ereignis im Frühling vorausgehend und in seiner Folge kommt es zu außergewöhnlichen Veränderungen, Königreiche werden umgestürzt (russischer Zar wird gestürzt, deutscher Kaiser dankt ab, etc.), die Erde wird erschüttert, das neue Babylon steigt empor, die elende Tochter des ersten Brandopfers (1. Weltkrieg); bestehen wird sie nur 73 Jahre und 7 Monate, dann wird aus dem Stamm von jener, die solange unfruchtbar war, vom 50. Grad her der aufsteigen,der die ganze christliche Kirche erneuern wird.“

Am 25.1.1918 wurde beim 3. sowjetischen Kongress die „Russische Sowjetrepublik“ gegründet, nach dem August-Putsch trat Michail Gorbatschow am 24.8.1991 als Generalsekretär der kommunistischen Partei der Sowjetunion zurück, was das Ende derselben besiegelte - Zeitraum: 73 Jahre und 7 Monate (fast auf den Tag genau !). Natürlich kann man jetzt einwenden, dass de Jure die Sowjetunion erst etwas später am 21. Dezember 1991 aufgelöst wurde, obwohl der August 1991 allgemein als Einleitung des Auflösungsprozesses der UdSSR angesehen wird. Tatsache ist aber, dass selbst Gorbatschow noch 1990 eine derart exakte Prophezeiung nicht hätte abgeben können. Die obige wurde nachweislich im 16. Jahrhundert niedergeschrieben.

In diesem Zusammenhang möchte ich Ihnen folgenden Vers von Nostradamus nicht vorenthalten, denn hier tauchen die 73 Jahre noch einmal auf. Es ist hinzuzufügen, dass weitere Zeitangaben in Nostradamus umfangreichen Werk nur äußerst selten anzutreffen sind. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit extrem hoch, dass hier dieselben 73 Jahre gemeint wurden.

Der Davongejagte wird zur Herrschaft zurückkehren,

Ihre Feinde werden als Verschwörer befunden.

Mehr als je zuvor wird ihre Zeit triumphieren,

73 (Jahre) zum Tode allzu sicher.

(Centurie VI. / 74)

Man beachte, dass die kommunistische Sowjetunion oben als „elende Tocher Babylons“ bezeichnet wird. Auch dadurch wird der Bezug zu dem Brief an Heinrich deutlich, denn er spricht hier von „Ihren Feinden“ und „ihrer Zeit“. Dieser Vers entspricht doch sehr gut der augenblicklichen Situation, in der allgemein angenommen wird, dass der Kommunismus tot ist. Eventuell müssen wir uns also auf eine Überraschung gefaßt machen. Wie ich später noch ausführen werde, wird genau dieses auch in anderen Prophezeiungen und auch anderen Quellen vorhergesagt.

Nostradamus war sicher kein Betrüger, er wusste nachweislich sehr viel, aber bis der Schlüssel gefunden ist, bleibt es sehr schwierig, exakte Ereignisse aus seinen Versen, die das Hauptwerk darstellen, vorher zu bestimmen.

Es gibt glücklicherweise aber auch eine Reihe von anderen Propheten und Wissenden, die Klartext gesprochen haben. Hier kann man natürlich noch viel besser die Richtigkeit der Aussagen überprüfen. Ein schönes Beispiel sind die so genannten Feldpostbriefe. Diese wurden von einem Bauer aus Bayern, Andreas Rill geschrieben, während er im 1. Weltkrieg eingezogen war. Die Briefe sind nachweislich aus der Zeit und können im Museum betrachtet werden. Der Bauer schrieb bereits am Anfang des Krieges, dass sie einen Franzosen gefangen genommen hätten, der eine Menge „wirres Zeug“ erzählen würde. Der Krieg würde noch Jahre dauern und wäre für Deutschland verloren – zu einer Zeit, als jeder noch davon ausging, dass er nur kurz und siegreich für Deutschland ausgehen würde. Die Revolution, die nicht richtig ausgebrochen war, die Hyperinflation und Hitler wird 1914 exakt vorausgesagt.. Der zweite Weltkrieg wird beschrieben und auch die Teilung Deutschlands. Erst zur Zeit der Inflation glaubte dann auch Rill selbst, dass diese Aussagen etwas besonderes darstellen. Bis 1945 stimmt sogar noch das Datum, danach sind die Datumsangaben allerdings unbrauchbar, da wie oben bereits gesagt, Prophezeiungen nicht in dieser Weise funktionieren. Man darf an dieser Stelle auch nicht vergessen, dass nicht Herr Rill diese Prophezeiungen macht, sondern nur niederschreibt, was er zu diesem Zeitpunkt von einem „wirren Mann“, wie er meinte, gehört hat. Trotzdem finden wir eine Trefferquote, die sensationell ist. Diese Briefe zeigen eindrucksvoll, dass geschichtliche Ereignisse sich über Jahrzehnte hinweg exakt voraussagen lassen, aber überzeugen Sie sich selbst:

Feldpostbriefe des Andreas Rill:

Erster Brief

Geschrieben am 24. August 1914

Meine Lieben! Habe Deine Karte erhalten und bin noch gesund, was ich auch von Euch allen hoffe. Sonst geht der Krieg weiter und vorwärts. Wir sind heute in Ruhe, und da will ich Euch von dem Komplizen schreiben, den ich im letzten Brief erwähnt habe. Ein sonderbarer Heiliger, denn es ist nicht zum Glauben, was der alles gesagt hat. Wenn wir wüßten, was alles bevorsteht, würden wir heute noch die Gewehre wegwerfen, und wir dürfen ja nicht glauben, daß wir von der Welt was wüßten.

Der Krieg — sagte er — ist für Deutschland verloren und geht ins fünfte Jahr, dann kommt Revolution, aber sie kommt nicht recht zum Ausbruch; der eine geht und der andere kommt; und reich wird man; alles wird Millionär, und soviel Geld gibt's, daß man's beim Fenster rauswirft und klaubt's niemand mehr auf.

Der Krieg geht unter der Fuchtel weiter und es geht den Leuten nicht schlecht, aber sie sind nicht zufrieden. Unter dieser Zeit — sagt er — wird der Antichrist geboren im äußersten Rußland, von einer Jüdin, und er tritt erst in den fünfziger Jahren auf. Dann sagte er, an dem Tage, wo Markustag auf Ostern fällt. Wann das sein soll, weiß ich nicht. Vor dem kommt ein Mann aus der niederen Stufe, und der macht alles gleich in Deutschland, und die Leute haben nichts Rechtes zu reden, und zwar mit seiner Strenge, daß es uns das Wasser bei allen Fugen raustreibt.

Denn der nimmt den Leuten mehr, als es gibt, und straft die Leute entsetzlich, denn um diese Zeit verliert das Recht sein Recht, und es gibt viel Maulhelden und Betrüger. Die Leute werden wieder ärmer, ohne daß sie es merken. Jeden Tag gibts neue Gesetze, und viele werden dadurch manches erleben oder gar sterben. Die Zeit beginnt zirka 1932 und dauert neun Jahre, alles geht auf eines Mannes Diktat — sagt er — dann kommt die Zeit 1938; werden überfallen und zum Kriege gearbeitet.

Der Krieg dauert nicht ganz drei Jahre und endet schlecht für diesen Mann und seinen Anhang. Das Volk steht auf mit den Soldaten. Denn es kommt die ganze Lumperei auf und es geht wild zu in den Städten. Er sagte, man soll unter dieser Zeit kein Amt oder dergleichen annehmen, alles kommt an den Galgen oder wird unter der Haustür aufgehängt, wenn nicht an Fensterblöcke hingenagelt; denn die Wut unter den Leuten sei entsetzlich, denn da kommen Sachen auf, unmenschlich.

Die Leute werden sehr arm, und die Kleiderpracht hat ihr Höchstes erreicht und die Leute sind froh, wenn sie sich noch in Sandsäcke kleiden können. Vom Krieg selbst, sagt er, daß keiner was bekommt vom anderen, und wenn sich die Schweiz an Deutschland anschließt, dann dauert es nicht mehr lange, und der Krieg ist aus. Deutschland wird zerrissen, und ein neuer Mann tritt zutage, der das neue Deutschland leitet und aufrichtet. Wer das fleißigste Volk besitzt, erhält die Weltherrschaft, England wird dann der ärmste Staat in Europa, denn Deutschland ist das fleißigste Volk der Welt. Am Schluß kommt noch Rußland und fällt über Deutschland her, wird aber zurückgeschlagen, weil die Natur eingreift, und da wird in Süddeutschland ein Platz sein, wo das Ereignis sein sollte, wo die Leute von der ganzen Welt hinreisen, zuschauen.

Dann sagt er, daß der regierende Papst dabei sei beim Friedensschluß, muß aber zuvor in Italien fliehen, da er als Verräter hingestellt wird, und er kommt nach Köln, wo er nur einen Trümmerhaufen findet, alles kaputt. Und im Jahre 1943 kommt erst der Aufstieg. Dann kommen gute Zeiten. Auch von Italien sagt er, daß es gegen uns geht und in einem Jahr den Krieg erklärt und beim 2. Krieg mit uns geht. Italien wird furchtbar zugerichtet und viele deutsche Soldaten finden dort ihr Grab.

Wir sagen, der hat's doch nicht ganz recht, oder er spinnt. Ihr werdet darüber lachen, denn das ist doch nicht zum glauben. Der Mann sprach mehrere Sprachen; wir haben ihn ausgelacht, aber der Leutnant sprach mit ihm die ganze Nacht, und was er noch alles gesagt hat, könnt Euch nichts denken. Jetzt habe ich genug am Schreiben, und Ihr braucht da nichts zu glauben. Ich schreibe nur, damit Ihr seht, was es für Menschen gibt. Sonst weiß ich heute wenig, bin gesund, und morgen gehts weiter; man ist halt im fremden Land; hoffentlich geht der Krieg bald zu Ende und nicht, wie der sagte.

Was gibt's Neues zuhause, und sind schon wieder welche fortgekommen? Sonst habe ich noch keinen getroffen. Ich hoffe, der Brief wird Euch alle gesund antreffen; und gebt mir bald wieder Antwort. Die Adresse ist noch die gleiche. Haben die Leute schon bald alles Zuhause vom Feld, da die Leute doch fehlen jetzt mit dem Krieg? Kommt der Vater auch hie und da rauf...? Nun muß ich schließen und sende Euch allen die herzlichsten Grüße aus weiter Ferne und macht Euch keine Sorgen, es wird schon durchgehen. Viele Grüße an alle im Dorfe. Die werden sich den Krieg ganz leicht vorstellen. Aber da haben die Leute keine Ahnung.

Vorgestern Hauptmann Bauchschuß und viele verwundete Soldaten. Viele Grüße Euer Vater. Bald schreiben!



Zweiter Brief:

Frankreich, den 30. August 1914

Liebe Anna und Kinder! Habe endlich Euren Brief vom 17. mit Dank erhalten, und nun wird's schnell Zeit, einige Zeilen zu schreiben. Hoffentlich habt Ihr meinen Brief schon in Händen. Sonst gibt es nichts Neues bei uns. Man sagt, der Krieg ist bis Weihnachten zu Ende. Hoffentlich geht es Euch gut... Den Brief vom prophetischen Franzosen werdet Ihr auch schon haben. Da werde ich nicht fertig, was der alles gesagt hat. Denke immer an ihn. Es scheint fast unglaublich, und ich will noch einiges Euch mitteilen. Denn ob das wirklich kommen soll, ist wie ein Hirngespinst.

Da hat er immer wieder betont von den dunklen Männern, die dieses Unheil bringen sollen; und die sind in der ganzen Welt verteilt, an der Zahl sieben. Und die Zahl sieben hat eine große Bedeutung, und der Stuhl 12, den dieser Mann zur Zeit bekleidet, ist voll Schrecken und Morden. Er spricht und mahnt die Völker zur Rückkehr, aber alles umsonst. Die Menschen werden immer wieder ins Unglück getrieben und schlechter, und alles will nur Ware und Besitz haben.

Steht an der Jahreszahl vier und fünf, dann wird Deutschland von allen Seiten zusammengedrückt, und das zweite Weltgeschehen ist zu Ende. Und der Mensch verschwindet, und das Volk steht da und wird noch vollständig ausgeraubt und vernichtet bis ins Unendliche... Aber die Feinde stehen auch nicht gut miteinander... Die Dunklen werden bestrebt sein, die Völker mit großen Versprechungen zu beruhigen, und die Sieger kommen in das gleiche Ziel wie die Besiegten.

In Deutschland kommen dann Regierungen, aber sie können ihr Ziel nicht ausführen, da ihr Vorhaben immer wieder vereitelt wird. Der Mann und das Zeichen verschwinden, und es weiß niemand wohin; aber der Fluch im Innern bleibt bestehen, und die Leute sinken immer tiefer in der Moral und werden immer schlechter. Die Not wird noch viel größer und fordert viele Opfer.

Die Leute bedienen sich sogar aller möglichen Ausflüchte und Religionen, um die Schuld an dem teuflischen Verbrechen abzuwälzen. Aber es ist den Leuten alles gleich, denn der gute Mensch kann fast nicht mehr bestehen während dieser Zeit und wird verdrängt und verachtet. Dann erheben sich die Leute selbst gegeneinander, denn der Haß und Neid wachsen wie das Gras und die Leute kommen noch immer weiter in den Abgrund.

Die Besatzungen lösen sich voneinander und ziehen ab mit der Beute des Geraubten, was ihnen auch sehr viel Unheil bringt, und das Unheil des dritten Weltgeschehens bricht herein. Rußland überfällt den Süden Deutschlands, aber kurze Zeit, und den verfluchten Menschen wird gezeigt werden, daß ein Gott bestehe, der diesem Geschehen ein Ende macht. Um diese Zeit soll es furchtbar zugehen, und es soll den Leuten nichts mehr helfen, denn die Leute sind zu weit gekommen und können nicht mehr zurück, da sie die Ermahnungen nicht gehört haben.

Dann werden die Leute, die noch da sind, ruhig, und Angst und Schrecken wird unter ihnen weilen. Denn jetzt haben sie dann Zeit, nachzudenken und gute Lehren zu ziehen, was sie zuvor nicht gewollt haben. Am Schluß dieser Teufelszeit werden dann die geglaubten Sieger an die Besiegten kommen um Rat und Hilfe, denn auch ihr Los ist schrecklich, denn es liegt alles am Boden wie ein Ungeheuer. Er sagte, das soll im Jahre 1949 sein.

47 und 48 sollen die Jahre dieser wilden Einkehr sein. Wer weiß, ob wir bis dort noch leben, und es ist ja nicht zum glauben, und ich schreibe es nur, damit Ihr seht, was der alles gesagt hat, und von den Kindern erlebt die Zeit doch eines. Beim dritten Geschehn soll Rußland in Deutschland einfallen und zwar im Süden bis Chiemgau, und die Berge sollen da Feuer speien, und der Russe soll alles zurücklassen an Kriegsgerät. Bis zu Donau und Inn wird alles dem Erdboden gleich gemacht und vernichtet.

Die Flüsse sind alle so seicht. daß man keine Brücke mehr braucht zum Hinübergehen. Von der Isar an wird den Leuten kein Leid mehr geschehen, und es wird nur Not und Elend hausen. Die schlechten Menschen werden zugrunde gehen als wie wenn's im Winter schneit; und auch die Religion wird ausgeputzt und gereinigt. Aber die Kirche hält den Siegestriumph, sagt er.

In Rußland werden alle Machthaber vernichtet. Die Leichen werden dort nicht begraben und bleiben liegen. Hunger und Vernichtung ist in diesem Lande zur Strafe für ihre Verbrechen. Da muß man doch lachen über diese Reden; und wir lachten.

Aber er sagte, von uns erlebt's nur einer, und der wird an mich denken. Nun, was soll das werden? Es ist fast nicht glaubhaft. Im Jahre 1948 geht die Strafe Gottes zu Ende, und die Menschen werden sein wie die Lämmer und zufrieden wie noch nie. Und von Siegerträumen hört es auf, und es ist ausgestorben in den Ländern. Ich glaub, bis dahin leb ich nicht mehr. Macht Euch aber keine Gedanken darüber! Was gibt es bei Euch Neues? Wie gehts meiner Schwester? (Nachschrift): Die Buben werden lachen über den Schwefel von dem Mann.

Es gibt noch eine Reihe ähnlicher Beispiele, an denen jeder, der gewillt ist, sich von der Existenz wahrhaftiger Prophezeiungen überzeugen kann.



Was sagen denn nun die Prophezeiungen ?

Es gibt Prophezeiungen aus allen Teilen der Welt und aus allen Kulturen, nicht nur aus Europa. Indianer, Asiaten, Aboriginies, Maya, usw. haben alle teilweise uralte Prophezeiungen. Dort kann man übrigens auch einiges über die „wirkliche“ Vergangenheit der Erde erfahren, aber die interessanteste Tatsache ist, dass von allen Prophezeiungen weltweit ein relativ einheitliches „Big picture“ gezeichnet wird. Demnach (anhand von eingetretenen Vorzeichen) steht der Erde ein noch nie dagewesener Umbruch in naher Zukunft bevor, nach dem viele Dinge, die vorher selbstverständlich waren, nicht mehr gelten oder existieren. Dieser Umbruch wird stattfinden (das ist mehr oder weniger ein Naturgesetz), wie schmerzlich er für die Menschheit und jeden einzelnen wird, hängt von uns selbst ab. Die Erde wird aber weiterbestehen und auch die Menschen werden weiter existieren – eventuell in der Anzahl massiv reduziert – aber geistig und spirituell deutlich weiterentwickelt als heute.

Was soll denn nun im Detail passieren ?

Zunächst wird es eine Wirtschaftskrise geben, die so noch nie da war. Wenn Sie das Kapitel „Die Wirtschaft“ gelesen haben, brauchen Sie dafür heute aber eigentlich keine Prophezeiungen, um das vorherzusagen. Um so interessanter ist es, dass dieses schon in Jahrzehnte und Jahrhunderte alten Prophezeiungen erwähnt wird. Aufgrund dieser Wirtschaftskrise wird es zu Unruhen bis hin zum Bürgerkrieg kommen. Der Kommunismus wird noch einmal aufleben („Teile und herrsche“). Zuerst und auch am heftigsten werden die Unruhen in Italien und Frankreich ausbrechen aber auch hier bleiben wir nicht verschont.

In Russland wird sich derweil immer mehr zeigen, dass dort nicht „der gute Freund“ sitzt. Es wird eine Reihe von Anschlägen in westlichen Ländern geben. Insbesondere in New York soll Manhattan durch Atomsprengsätze zerstört werden, die aber keinem anderen Staat direkt zuordenbar sein werden. Auch ist in naher Zukunft das große Erdbeben an der Westküste der USA zu erwarten („The big one“), allerdings dergestalt, dass große Teile Kaliforniens im Meer versinken. Weiterhin sind weltweit massiv Erdbeben, Vulkanausbrüche und Wetterkapriolen zu erwarten – eine deutliche Steigerung in Anzahl und Stärke solcher Katastrophen beobachten wir ja bereits in den letzten Jahren. Verantwortlich dafür dürfte ein Himmelskörper sein, welcher die Erde wohl massiv beeinflussen wird. Gehen Sie hierbei auch von Funkenregen, Missernten, Schneefall im Sommer usw. aus. Dieser Himmelskörper wird für alle sichtbar sein und Ängste auslösen.

Es wird ein neuer Nahostkrieg aufflammen und man wird sich sehr große Sorgen über den Ausbruch des 3. Weltkrieges machen. Scheinbar wird dieser in Friedensverhandlungen dann doch abgewendet und alles atmet auf. In einem Sommer – sehr wahrscheinlich im August – wird Russland dann aber doch blitzartig über Deutschland herfallen. Wir werden bis zum Rhein überrollt, am sichersten ist man in Deutschland südlich der Donau etwa von München bis zum Bodensee. Man wird den Russen allerdings mittels einer neuen chemischen Waffe („gelber Strich“) den Nachschub abschneiden, so dass Russland den Krieg verlieren wird. Es gibt hierbei zwei gute Nachrichten: erstens wird dieser Krieg extrem kurz (aber auch extrem heftig) sein – es ist eine Dauer von maximal drei Monaten zu erwarten. Zweitens deutet in den Prophezeiungen nichts darauf hin, dass es zu einem unbegrenzten Atomkrieg mit anschließendem nuklearen Winter kommen wird. Vereinzelte Atomwaffeneinsätze sind aber durchaus zu erwarten.

Eventuell wird die letzte Eskalation auch durch ein Naturereignis verhindert, das sich durch fast alle größeren Prophezeiungen wie ein roter Faden zieht: Die dreitägige Finsternis. Bei diesem Ereignis wird die Erde in einen Staub eingehüllt, der – zumindest in Deutschland – drei Tage lang keinerlei Sicht im Freien zulässt. Außerdem ist dieser Staub giftig, so dass man unmittelbar erstickt, wenn man sich im Freien aufhält. In geschlossenen Räumen kann man aber gut überleben. Danach ist der Krieg so gut wie vorbei und die übrig gebliebenen Menschen werden relativ schnell zumindest ihre Grundbedürfnisse wieder gut befriedigen können. Der Zeitraum der größten Not beträgt wohl maximal ein Jahr. Die Monarchien kommen zurück, in Deutschland wird zunächst ein Greis als Kaiser gekrönt, kurz danach kommt aber ein Herrscher, der wohl extremes Ansehen in der ganzen Welt genießen wird und viele Dinge ganz wunderbar ordnet. Eine weitere gute Nachricht ist, dass Deutschland in diesem Krieg zwar einige Opfer bringen muss, diesmal aber zu „den Guten“ gehören wird. Auch das Wetter wird hier nach den Ereignissen wärmer sein, der Grund dafür dürfte wohl ein Polsprung sein, der wahrscheinlich durch den Himmelskörper ausgelöst wird.

Zwei Gegenden sollte man in dieser Zeit auf jeden Fall meiden: die komplette Küstenregion wird überschwemmt werden, diese Vorhersagen sind sehr eindeutig und in der Tschechei wird wohl kein Stein auf dem anderen bleiben. Sollten Sie also in diesen Gebieten wohnen, würde ich ernsthaft erwägen, dort wegzuziehen. Insbesondere die Überschwemmungen sind bei jeglicher Art von Erdveränderungen sehr wahrscheinlich, auch wenn der Krieg nicht stattfindet.

Die Frage, die sich Ihnen sicher stellt ist: Wann passieren diese Dinge denn ?

Zunächst möchte ich noch einmal daran erinnern, dass diese Prophezeiungen nicht zu wörtlich genommen werden sollen. Außerdem hoffe ich immer noch, dass der Krieg so nicht mehr stattfinden wird. Wenn ich mir allerdings heute die politische und militärische Lage in Russland und der Welt so ansehe, muss ich leider sagen, dass dieser Krieg immer wahrscheinlicher wird. Die Wirtschaftskrise ist systembedingt und steht praktisch vor der Tür, da auch niemand gewillt ist, die eigentlichen Ursachen zu beseitigen. Dass daraufhin Unruhen ausbrechen und diese bei den „heißblütigen“ Italienern und Franzosen stärker sein werden, als bei den revolutionsfaulen Deutschen ist auch mehr als wahrscheinlich. Diese Dinge werden auch keine 10 Jahre mehr auf sich warten lassen – deshalb ist man so begierig, die Überwachungsmaßnahmen und den Einsatz der Bundeswehr im Inland voranzutreiben, denn die „Elite“ in unserem Lande ist sich dieser Entwicklung schon länger bewusst.

Ein anderer Hinweis darauf, dass die Dinge nicht mehr 50 Jahre auf sich warten lassen ist die Malachias-Prophezeiung. Diese ist nachweislich 1595 in Venedig erschienen und soll auf den heiligen Malachias zurückgehen, der im 12. Jahrhundert gelebt hat. Dieses ist allerdings nicht nachweisbar aber zumindest ab 1595 ist der Text belegt. Es wird jeder Papst mit einem teilweise erstaunlich passenden Spruch beschrieben, der in der Vergangenheit gut zutraf. Daher sollte einen die Vorhersage schon nachdenklich machen, laut dieser gibt es nur noch 1 Papst nach dem aktuellen, wobei während des Pontifikats des letzten Papsts eine große Christenverfolgung passieren wird. Es wird auch in vielen Prophezeiungen beschrieben, dass der Papst aus Rom fliehen muss – dieses ist wohl ein spätes Vorzeichen für den Krieg. Das Pontifikat des letzten Papsts hatte eine Rekordlänge, es ist nicht anzunehmen, dass es der aktuelle Papst auch so lange durchhält. Interessanterweise nennt er sich Benedikt, der 16.; der letzte Benedikt war während des Ausbruchs des 1. Weltkriegs im Amt. Weiß Ratzinger hier eventuell mehr ?

Die Papstweissagung des heiligen Malachias

(die letzten 4 Päpste von 112 beschriebenen insgesamt)


109. De medietate lunae / Von der Hälfte des Mondes
        Johannes Paul I. (1978)

(Er wurde bei Halbmond Papst und er starb kurz nach Halbmond, nach nur etwas mehr als einer Mondlänge.)

110. De labore solis / Von der Bedrängnis der Sonne
        Johannes Paul II. (1978–2005)

(Am 18. Mai 1920, dem Geburtstag von Papst Johannes Paul II., fand eine Sonnenfinsternis statt.)

111. Gloria Olivae / Ruhm des Ölbaums
        Benedikt XVI. (2005– )

(Wie bereits schon vor dem Tod von Johannes Paul II. spekuliert wurde, hat jetzt während des Pontifikats von Benedikt XVI. Das italienische „Bündnis des Olivenbaums“ die Regierung übernommen und über Berlusconi endlich nach mehreren Anläufen triumphiert – schon wieder ein erneuter Treffer. Vielleicht ist in Bezug zur jüdischen Religion von Benedikt aber auch noch einiges zu erwarten)


112. In persecutione extrema S. R. Ecclesiae sedebit Petrus II. Romanus,
        qui pascet oves in multis tribulationibus, quibus transactis civitas
        septicollis diruetur et judex tremendus judicabit populum suum. Finis
./
        Während der letzten Verfolgung der Heiligen Römischen Kirche wird
        Petrus II. aus Rom regieren. Er wird die Schafe unter vielen
        Bedrängnissen weiden. Dann wird die Siebenhügelstadt zerstört
        werden und der furchtbare Richter wird sein Volk richten. Ende.

Der letzte Spruch ist der einzige, der länger als sämtliche anderen ist und zeigt somit eine massive Zäsur an. Außerdem ist seine Deutlichkeit nicht zu verleugnen.

Es gibt unter Prophezeiungskennern einige Spekulationen, wann denn das Jahr X sein könnte (mit Krieg und 3-tägiger Finsternis). Aktuell scheinen die Jahre 2013-2015 sehr kritisch zu werden, wobei man aber diese Datumsangabe wie alle anderen Datumsangaben mit größter Vorsicht geniessen sollte. Anhand verschiedener Quellen scheint dieser Zeitraum aber mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr schwierige Phasen für die Menschen zu beinhalten..

Eine weitere Quelle für Prophezeiungen ist die Bibel. In ihr stehen erstaunliche Dinge, die vor fast 2000 Jahren dort hineingeschrieben wurden und die heute so aktuell sind, wie nie zuvor. Beispielsweise steht dort, dass die Menschen nicht mehr kaufen und verkaufen können, wenn sie nicht das „Zeichen des Tieres“ auf der rechten Hand oder der Stirn haben. Wenn man nun weiß, dass es bereits Pilotversuche mit implantierten Chips oder Lasertätowierungen zur elektronischen Bezahlung gibt und sich als optimaler Platz dafür die Stirn und die rechte Handoberfläche herauskristallisiert hat, kann man sich gut ausmalen, wie das Szenario aussehen wird. Zunächst muss nach einem Crash eine neue, rein elektronische Währung eingeführt werden. Zuerst wird man mit Karte bezahlen, aber nach einigen spektakulären Kartenbetrügereien und Verlusten ist es dann völlig logisch, die kartenfreie Bezahlung zu postulieren. Kein Missbrauch, kein Verlieren, kein Betrug ist mehr möglich. Genau heute ist die Technik dazu in der Lage.

Im Rahmen der Apokalypse wird dann auch von dem Antichrist berichtet, der kurze Zeit auf dieser Welt eine wohl einmalige Machtfülle besitzen wird. Er wird die ganzen Überwachungsmaßnahmen und Techniken nutzen, die gerade jetzt installiert werden. Es ist nicht ganz klar, wie dieser Vorgang zeitlich einzuordnen ist. Er könnte noch vor dem Krieg kommen oder auch eine gewisse Zeit danach (so 20 – 30 Jahre später). Wenn dieser Antichrist auftaucht, wird er zunächst als großer Friedensstifter und Wohltäter auftreten. Auch wird er wohl in der Lage sein, scheinbar übernatürliche Dinge zu tun. Er wird damit eine Menge Menschen fesseln, da bisher ja alles Übernatürliche in den Medien verleugnet wird. Eventuell wird er auch in Verbindung mit Außerirdischen daherkommen, um die Menschen dazu zu bringen, ihm zu folgen. Vor diesem Mann ist größte Vorsicht angebracht, denn er hat eine sehr dunkle Seite, die er natürlich erst später zeigen wird. Dieser Antichrist wird übrigens auch im Koran erwähnt und weiterhin, dass am Ende die wahren Muslime und Christen gegen ihn vereint kämpfen. Man kann also sehen, dass es eigentlich keinen Kampf zwischen Christenheit und Moslems geben muss, dieser wird nur von gewissen Kreisen nach dem Prinzip „Teile und Herrsche“ geschürt.

Grundsätzlich wird den ernstzunehmenden Prophezeiungen nach (die teilweise Jahrhunderte alt sind !) sich ein Szenario entwickeln, das vor zehn Jahren nicht mehr sehr wahrscheinlich erschien, das mittlerweile aber tagtäglich wieder an Wahrscheinlichkeit zunimmt. Der Wirtschaftscrash steht vor der Tür, die „Entspannung“ zwischen dem Westen und Russland ist praktisch gestorben und außerdem etabliert sich augenblicklich in Russland ein Herrscher, der unglaublich populär ist, trotzdem bereits einen Großteil der kritischen Stimmen mattgesetzt hat und dessen wahren Ziele noch völlig im Dunkeln liegen.

Es gibt übrigens eine Reihe von Hinweisen darauf, dass die gesamte Perestroika und Glasnost nur eine Show-Veranstaltung war, um den Westen zum Abrüsten zu bewegen was ja auch hervorragend funktioniert hat. Wer daran nicht glauben möchte, der kaufe sich doch in einem Antiquariat das Buch „New lies for old“ von Anatoliy Golitsyn. Golitsyn war ein hochrangiger sowjetischer KGB-Offizier, der in den sechziger Jahren übergelaufen ist. In den frühen achtziger Jahren ist dann dieses Buch erschienen, in dem er den Plan offenlegt, der scheinbar bereits seit den fünfziger Jahren existiert. Ich besitze dieses Buch und er deutet darin wirklich den Fall des eisernen Vorhangs, die Auflösung des Warschauer Pakts und anderes an. Diese Dinge hat er natürlich auch den amerikanischen Geheimdiensten erzählt, nur die wollten davon irgendwie nur wenig wissen. Es hat sehr stark den Anschein, dass ein letztmaliges Wiedererstarken des Kommunismus und der russische Angriff von gewissen Kreisen absolut erwünscht und wahrscheinlich sogar geplant ist.

Zitate aus Anatoly Golitsyn „New lies for old“ von 1984, Seite 338ff:

Brezhnev's successor may well appear to be a kind of Soviet Dubcek“ -

„Breschnews Nachfolger mag als eine Art sowjetischer Dubcek erscheinen“ (Dubcek war der Vater des „Prager Frühlings“, der versuchte, den Kommunismus in der Tschechoslovakei zu beenden, was dann ja gewaltsam niedergeschlagen wurde).

Political liberalization and democratization would follow“ - „Politische Liberalisierung und Demokratisierung würde folgen“

The liberalization would be spectacular and impressive“ - „Die Liberalisierung würde spektakulär und beeindruckend sein“

The posts of president of the Soviet Union and the first secretary of the party might well be separated.The KGB would be reformed. Dissidents at home would be amnestied; those in exile would be allowed to return, and some would take up positions of leadership in government.“ - „Die Posten des Präsidenten der Sowjetunion und des ersten Vorsitzenden der (kommunistischen) Partei würden separiert. Der KGB würde reformiert. Dissidenten zuhause würden amnestiert; jenen im Exil würde erlaubt, zurückzukehren und manche würden Führungspositionen in der Regierung einnehmen.“

Leading dissidents might form one or more alternative political parties. Censorship would be relaxed; controversial books, plays, films, and art would be published, performed, and exhibited.“ - „Führende Dissidenten würden eine oder mehrere alternative politische Parteien gründen. Die Zensur würde gelockert; kontroverse Bücher, Theaterstücke, Filme und Kunst würde veröffentlicht, gespielt und ausgestellt.“

There would be greater freedom for Soviet citizens to travel.“ - „Es gäbe eine größere Freiheit für die Sowjet-Bürger zu reisen.“

...demolition of the Berlin Wall might even be contemplated“ - „...der Abriss der Berliner Mauer würde ebenfalls in Erwägung gezogen“

The disappearance of the Warsaw Pact...“ - „Das Verschwinden des Warschauer Pakts...“

Liberalization in the Soviet Union and Eastern Europe would provide additional stimulus to disarmament“ - „Die Liberalisierung ider Sowjetunion und Osteuropa würde eine weitere Stimulierung zur Abrüstung hervorrufen.“

Diese wörtlichen Zitate aus einen Buch von 1984 sollten einem nach dem, was wir seit 1989 erlebt haben, doch deutlich zu denken geben, insbesondere, wenn man die Prophezeiungen dazu hinzunimmt. 1984 wäre jeder als Spinner und Phantast abgestempelt worden, wenn er das Vorhergesagte behauptet hat – wie Golitsyn damals ja auch wiederfahren war. Da Golitsyn bisher absolut richtig lag, steht zu befürchten, dass er mit der weiteren Entwicklung auch recht haben könnte:

In fact, all the totalitarian features familiar from the early stages of the Soviet revolution and the postwar Stalinist years in Eastern Europe might be expected to reappear, especially in those countries newly won for communism. Unchallenged and unchallengeable, a true communist monolith would dominate the world.“ - „Tatsächlich würden alle totalitären Charakterzüge aus den frühen Jahren der sowjetischen Revolution und den stalinistischen Nachkriegsjahren in Osteuropa zurückkommen, besonders auch in den Ländern, die neu für den Kommunismus gewonnen wurden. Unangefochten und unanfechtbar, ein echter kommunistischer Monolith würde die Welt dominieren.“

Wir hatten das ja alles schon einmal vor 70 Jahren. Damals wurde Deutschland massiv gedemütigt, ausgeplündert und bedrängt, so dass sich ein Adolf Hitler – übrigens mit massiver finanzieller Hilfe aus den USA – emporschwingen konnte. In Russland wird der Westen mittlerweile wieder sehr negativ gesehen und tatsächlich wurde Russland ausgeblutet und gedemütigt, wie nie zuvor. Die Popularität von Putin hängt u.a. damit zusammen, dass er den Menschen das Gefühl gibt, Russland ist wieder eine Macht. Es deutet alles darauf hin, dass dieses Mal Russland der auserkorene Bösewicht sein könnte, der in einem 3. Weltkrieg unschädlich gemacht werden muss. Die Voraussetzungen für einen Angriff, nämlich Bürgerkrieg und Chaos in Mitteleuropa aufgrund einer massiven Wirtschaftskrise und unfähigen Regierungen, was durchaus zu einen Wiederaufleben der kommunistischen Idee führen kann, sind nicht mehr undenkbar.

Ich möchte an dieser Stelle allerdings auch darauf hinweisen, dass augenblicklich die USA derjenige ist, der versucht, den 3. Weltkrieg anzuzetteln. Eventuell fängt sich Russland ja auch. Tatsache ist, dass es momentan täglich von seinem ehemaligen Einflußgebieten verliert und dass Russland nachweislich von den USA und dem Westen mehrfach betrogen wurde, wie Gorbatschow immer wieder berichtet. Irgendwann wird das Maß voll sein. Russland ist militärisch aber alles andere als schwach. Die rostenden Panzer und U-Boote, die den westlichen Medien immer wieder gerne vorgeführt werden, sind kein Maßstab. Die Militärindustrie in Russland funktioniert besser als je zuvor und bringt modernste U-Boote, Interkontinentalraketen und vieles mehr hervor. Teilweise sind diese Waffen denen der USA überlegen. Schon Tsun Zu sagte: „Bist Du stark, so zeige dich deinem Gegner gegenüber schwach“. Also bitte unterschätzen sie Russland an dieser Stelle nicht, verurteilen sie es aber auch nicht jetzt schon als „den Aggressor“ und Auslöser des 3. Weltkriegs. Die Drahtzieher sind ganz woanders zu suchen, wie ich bereits in dem Kapitel „Kriege“ dargelegt habe.

Die Wahrscheinlichkeit, dass demnächst wieder eine Atomwaffe im Kampf eingesetzt werden wird – höchstwahrscheinlich im nahen Osten – ist auch so hoch wie nie zuvor. Wenn man sich die obigen Prophezeiungen ansieht, sind die lange prophezeiten Krisenherde Nahost und Balkan, an denen sich der Konflikt entzünden soll, ebenfalls bereits „in Position“.

Jetzt möchte ich das „Angstpotential“ wieder ein wenig abbauen, denn diese Dinge sind zwar sehr wahrscheinlich genau so geplant, wie eben beschrieben, aber die mitteleuropäische Bevölkerung oder das russische Volk müssen hier auch mitspielen. Deshalb ist ein 3. Weltkrieg durchaus vermeidbar. Es hängt eben davon ab, ob genügend Menschen (und hier sind relativ kleine Prozentzahlen bereits ausreichend; siehe die Untersuchungen zu morphogenetischen Feldern von Rupert Sheldrake) ihre Lektion schon vorher gelernt haben. Vielleicht sind Sie der „Entscheidende“, mit dem die Zahl erreicht wird.

Außerdem haben die meisten Prophezeiungen ein „Happy End“ und neben ihrer Funktion zu warnen, sind sie auch ein großer Quell der Hoffnung, wenn verschiedene Ereignisse eintreffen. Es sind ganz erstaunliche Dinge vorhergesagt, beispielsweise dass es dann Möglichkeiten / Geräte geben wird, mit den Verstorbenen zu kommunizieren. Damit wird der Tod jeden Schrecken verlieren. Auch wird es einen grossen Teil der Krankheiten nicht mehr geben, da man dann über die Mechanismen Bescheid wissen wird.

Allerdings wird definitiv eine Zeit kommen, in der jeder Mensch sich entscheiden wird müssen, welchen Weg er gehen möchte. Ein „Durchmogeln“ wird nicht möglich sein. Das ist auch eine Quintessenz aus vielen Prophezeiungen weltweit. Viele, die ihre Lektionen so gar nicht lernen wollen, werden irgendwann auf dieser Erde keinen Platz mehr haben. Die Erde selbst wird sich weiterentwickeln und es ist völlig logisch, dass manche, die dann nicht mit dieser Entwicklung mithalten können, „sitzenbleiben“ wie in der Schule. Diese Menschen werden danach aber wohl nicht „ewig in der Hölle schmoren“ (siehe Kapitel „Gott und die Religionen“), sondern wahrscheinlich auf eine „andere Schule“ im Universum versetzt.

An dieser Stelle möchte ich noch auf die zahlreichen Botschaften Marias hinweisen, die ja auch viele Prophezeiungen enthalten und die teilweise auch von der Kirche – die hier extrem kritisch ist – anerkannt wurden. Die Szenarien in diesen Botschaften decken sich weitestgehend mit den anderen Prophezeiungen, nur wird hier teilweise sehr stark mit Dogmen und Bildern aus der katholischen Kirche gearbeitet. Da sind dann auch schon einmal Visionen von der Hölle dabei usw.. Ich halte einen Teil der Botschaften und Wunder für absolut authentisch, hatte mich dann aber schon gefragt, warum diese Höllenvisionen und Drohungen Inhalt der Botschaften sind. Die Antwort kam von mir innen heraus und besagt, dass diese Botschaften genau für jene Menschen gemacht sind, die dadurch angesprochen werden sollen. Sehr bibeltreue Menschen brauchen ihren gewohnten Rahmen, wenn die Botschaften auch sie erreichen sollen. Man sieht, es gibt tatsächlich für jeden Menschen optimal angepasste Varianten, ihn aufzuwecken.

Zwei Ereignisse aus der Botschaft von Garabandal möchte ich aber doch noch erwähnen, da ich erwarte, dass diese passieren werden. Zunächst soll es eine Warnung geben, die jeden Menschen auf der ganzen Welt erreicht. Wahrscheinlich wird diese in Zusammenhang mit einem kosmischen Ereignis stattfinden in der Form, dass jeder Mensch durch ein „Brennen“ am ganzen Körper gehen wird, welches ihn aber nicht verletzt. Gleichzeitig wird jeder seinen aktuellen „Seelenzustand“ erkennen. Kurze Zeit darauf wird in Garabandal (Spanien) ein Wunder passieren, das wohl auch durch die Medien gehen wird und welches absolut einmalig und unerklärbar sein wird. Diese zwei Ereignisse werden jedem Menschen vor Augen führen, dass es einen Gott gibt. Es wird an jedem einzelnen liegen, was er mit dieser Erkenntnis anfängt. Es ist zu erwarten, dass die Wissenschaft danach wieder mit „Erklärungsversuchen“ kommen wird, denn gewissen Kreisen ist an dieser Erkenntnis natürlich gar nicht gelegen. Ich sehe das allerdings als eine wunderbare Chance für jeden Menschen – egal welcher Religion er angehört - die wahren Realitäten zu erkennen, auch wenn die Warnung sicher massiv unangenehm ausfallen dürfte.

Dieses zeigt auch bereits in die Richtung, dass die kommenden Ereignisse nicht „nur einen weiteren Krieg“ darstellen sondern es deutet sehr vieles darauf hin, dass wir vor ganz entscheidenden Ereignissen in der gesamten Geschichte unserer Erde stehen. Hierzu gehören sowohl kosmische als auch übernatürliche Vorgänge, die das Geschehen bestimmen. Was auch vielfach prophezeit wurde ist, dass in allernächster Zeit die Menschheit als ganzes bahnbrechende neue Erkenntnisse erhalten wird über die wirkliche Geschichte der Erde und der Menschheit sowie deren Partner im All. Viele dieser Erkenntnisse drängen bereits an die Oberfläche und werden noch unterdrückt, wo es geht.

Wussten Sie eigentlich, dass es heute bereits freie Energiequellen gibt, die ohne jede Verschmutzung scheinbar aus dem Nichts Energie erzeugen. Stellen Sie sich vor, Sie hätten ein Kühlschrank-großes Gerät, das Ihren gesamten Strom erzeugt, den Sie brauchen – ohne jegliche Kosten. Das ist keine Magie, es gibt hier physikalische Grundlagen, die man nur anwenden muss. Es ist natürlich auch klar, dass die großen Energiekonzerne kein Interesse haben, dass diese Technik publik wird. Mit ihrer Macht können sie diese Dinge noch unterdrücken, aber die Tage sind gezählt. Diese Dinge werden dann möglich sein und umgesetzt werden. Darum werden diejenigen, die nach der Krise noch leben, nicht (oder zumindest nicht lange) wie vor 300 Jahren hausen. Technik, die man nicht mehr braucht oder die sich als schädlich erwiesen hat, wird aber verschwinden. Verschiedene Techniken und Erkenntnisse dürfte die Menschheit jetzt auch noch nicht haben, da sie diese nur missbrauchen würde für Waffen und anderes. Manche Dinge werden deshalb auch erst gefunden oder gegeben werden, wenn wir wirklich reif dafür sind.

Im Vorgriff auf das Kapitel „Leben und Tod“ möchte ich anmerken, dass jeder von Ihnen nicht zufällig genau jetzt auf der Erde ist – dieser Umbruch ist für jeden eine Chance, sich massiv geistig und spirituell weiterzuentwickeln und diese wird von vielen Seelen genutzt. Leider lernt man durch schmerzhafte Erfahrungen häufig schneller und mehr als durch freiwilliges Lernen – auch deshalb werden diese Dinge passieren. Es wird in den vor uns liegenden Zeiten weniger darauf ankommen, Ihr Hab und Gut zu retten, sondern Ihre Seele. Das heißt, konzentrieren Sie sich bitte auf Ihre Gedanken, Worte und Taten ihren Mitmenschen gegenüber, helfen und unterstützen Sie wo sie können und nehmen Sie Unterstützung dankbar an. Ein wenig materielle Vorsorge kann aber auch nicht schaden, allein um nicht vom Stress zur täglichen Befriedigung der Grundbedürfnisse überwältigt zu werden. Wenn es Sie von innen heraus drängt, auszuwandern, dann sollten Sie das tun, aber eine Gewähr für Ihre Sicherheit wird es nirgendwo auf der Welt geben, viele Ereignisse werden globaler Natur sein. In den meisten Fällen ist man in vertrauter Umgebung mit vertrauter Sprache und in direkter Nähe zu den Verwandten und Freunden besser aufgehoben. Außerdem geben auch hier die lokalen Prophezeiungen einige Angaben, welche Gebiete relativ sicher sind und wo man sich auf keinen Fall aufhalten sollte.

Die Palmblatt-Bibliotheken

Zu dem Thema Prophezeiungen gehören auch die Palmblatt-Bibliotheken in Indien, den sie sagen sehr konkret die Lebenswege von einzelnen Menschen aber auch ganzen Völkern voraus.

Was ist eine Palmblatt-Bibliothek ?

An verschiedenen Stellen in Indien werden seit hunderten von Jahren Palmblätter aufbewahrt, auf denen in Sanskrit die Lebenswege derjenigen Menschen aufgeschrieben sind, die dorthin kommen, um sich ihr Palmblatt vorlesen zu lassen. Hierzu wird einem „sein“ Palmblatt anhand von Geburtsdaten und Namen herausgesucht und durch einen „Reader“ vorgelesen. Die Familien der Reader betreiben diese Bibliotheken über viele Generationen hinweg und schreiben die Palmblätter alle paar hundert Jahre ab, da die alten Blätter dann zerfallen. Ursprünglich beschrieben wurden diese Palmblätter durch die legendären Rishis, Weise aus uralter Zeit.

Stellen Sie sich das einmal konkret vor: sie erhalten mitten in Indien von einem mehrere hundert Jahre alten Palmblatt exakteste Details aus ihrem bisherigen Leben, von genauen Daten über Namen von Verwandten und Partnern bis hin zu detaillierten Angaben über ihr zukünftiges Leben einschließlich dem exakten Todesdatum. Wenn Sie jetzt sagen – unmöglich, Betrug, usw., dann fordere ich Sie auf dorthin zu fahren. Es gibt mittlerweile organisierte Reisen (Link ist am Ende angegeben), so dass Sie es selbst überprüfen können. Kaum einem Phänomen können Sie sich einfacher, direkter und persönlicher nähern.

Menschen, die schon da waren sind offensichtlich sehr beeindruckt und auch die zukünftigen Angaben stellen sich als richtig heraus. Normalerweise darf das Palmblatt nicht mitgenommen werden, aber ein Buchautor bekam die Erlaubnis. Es stellte sich anhand der Radio-Carbon-Methode nicht nur heraus, dass dieses Palmblatt über 300 Jahre alt ist, sondern auch eine unabhängige Übersetzung bestätigte weitgehend den vorgelesenen Inhalt.

Man muss an dieser Stelle erläutern, dass der Vorlese-Prozess wohl kein rein physischer Vorgang ist, sondern der Reader in Trance offenbar mit dem ursprünglichen Verfasser in Verbindung steht.

In den Vorhersagen der Palmblätter kann man natürlich nun auch Rückschlüsse auf die allgemeine Entwicklung in der nächsten Zeit ziehen. Im Großen und Ganzen ergibt sich hierbei ein sehr ähnliches Bild gegenüber den anderen Prophezeiungen. Wirtschaftskrise, Unruhen, Bürgerkrieg usw. finden sich auch hier. Interessanterweise werden die russischen Truppen hier aber nicht als Angreifer, sondern als Schutztruppe zur Wiederherstellung der Ordnung gesehen. Daran ist auch gut zu ersehen, wie unterschiedlich das „Sehen von russischen Truppen in Deutschland“ interpretiert werden kann.

Letztendlich sehe ich die Palmblätter allerdings eher als ein Mittel zur persönlichen Weiterentwicklung und weniger als ein Medium zur Prophezeiung globaler Ereignisse. Im persönlichen Bereich ist das Phänomen allerdings absolut außergewöhnlich und es bringt einen unweigerlich zu der Frage, wie so etwas denn funktionieren kann ?

Das Wesen der Zeit

Die Palmblätter deuten schon darauf hin, dass die Zeit, so wie wir sie kennen, in Wirklichkeit anders beschaffen sein muß, als wir das normalerweise annehmen. Seit der Relativitätstheorie von Einstein ist in der Wissenschaft bereits bekannt, dass Zeit schneller oder langsamer laufen kann. Wenn Sie in Bewegung sind, läuft die Zeit langsamer, als wenn Sie stehen. Im Auto oder im Zug fällt das nicht weiter auf, aber schon im Flugzeug ist der Effekt messbar. Das wurde bereits durch Messungen mit Atomuhren bestätigt. Spannend wird es aber, wenn man in die Nähe der Lichtgeschwindigkeit kommt. Ein Raumfahrer, der ein Jahr in der Nähe dieser Geschwindigkeit mit seinem Raumschiff reist, wird bei seiner Rückkehr auf die Erde feststellen, dass dort bereits Jahrzehnte vergangen sind. Dieser Effekt der Zeitdilatation ist bei heutigen Physikern Stand der Dinge und wird auch in der Schule im Physikunterricht gelehrt. Hier zeigt sich bereits, dass die Zeit nicht immer linear in gleichbleibender Geschwindigkeit dahin fließt und für alle Menschen gleich verläuft. Es ist abhängig von dem Bezugssystem des jeweiligen Menschen.

Top-Physiker wie Stephen Hawking haben schon viel über das Wesen der Zeit herausgefunden und schließen für die fernere Zukunft die Möglichkeit von Zeitreisen nicht mehr aus. Unter Umständen kommt also die eine oder andere Prophezeiung aus unserer Zukunft, in dem uns Informationen von Zeitreisenden aus der Zukunft über deren Geschichte übermittelt werden. Der „merkwürdige Franzose“ aus den o.g. Feldpostbriefen könnte unter Umständen so jemand aus der Zukunft sein.

Die Autoren Forsar und Bludorf haben die interessante Theorie aufgestellt, dass die Zeit fraktal ist. Fraktale sind sich selbst wiederholende Einheiten, die beliebig komplexe Strukturen schaffen. Viele natürlichen Strukturen sind fraktal, warum also auch nicht die Zeit ? Die Autoren haben viele erstaunliche Hinweise für ihre Theorie gefunden. Fraktale beinhalten immer die Wiederholung, wie auch die meisten natürlichen Vorgänge Kreisläufe sind. Von daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass auch die Zeit sich in sich wiederholenden Abschnitten bewegt nicht so gering. Natürlich sind die Wiederholungen nicht absolut identisch, sondern mit kleinen Änderungen versehen, sonst gäbe es keinen Fortschritt. Ein kleines, sehr erstaunliches Beispiel für eine Wiederholung in der Zeit möchte ich Ihnen nicht vorenthalten - es gibt derer viele.

Parallelen zwischen den US-Präsidenten Abraham Lincoln und John F. Kennedy:

Abraham Lincoln wurde im Jahre 1860 zum Präsidenten gewählt.
John F. Kennedy wurde im Jahre 1960 zum Präsidenten gewählt.

Die Namen Lincoln und Kennedy bestehen aus 7 Buchstaben.
Beide waren Verfechter der Menschenrechte der Schwarzen.

Die Ehefrauen beider Präsidenten verloren ihr Kind während sie im weißen Haus wohnten.

Beide Präsidenten wurden durch eine Kugel in den Kopf getötet.
Beide Präsidenten verloren ihr Leben an einem Freitag.

Der Sekretär Lincolns hieß John (John G. Nicolay).
Die Sekretärin Kennedys hieß Evelyn Lincoln.

Beide Präsidenten wurden von einem Südstaatler ermordet.
Beide Präsidenten hatten als Nachfolger einen Südstaatler.

Der Vorname beider Nachfolger hatte 6 Buchstaben, beide hießen Johnson.

Andrew Johnson, Nachfolger von Lincoln, ist im Jahre 1808 geboren.
Lyndon Johnson, Nachfolger von Kennedy, ist im Jahre 1908 geboren.

John Wilkes Booth, der Lincoln ermordete, wurde im Jahre 1839 (nach manchen Quellen auch 1838) geboren.
Lee Harvey Oswald, der Kennedy ermordete, wurde im Jahre 1939 geboren.

Beide Mörder waren unter ihren 3 Namen bekannt geworden.
Das Total beider 3 Namen ergibt 15 Buchstaben.

Lincoln starb in einem Theater namens "Ford" in Washington.
Kennedy starb in einem Wagen namens "Lincoln", von den Ford-Werken gebaut.

John Wilkes Booth versuchte aus einem Theater zu flüchten und wurde in eine Scheune/Lager verhaftet.
Lee Harvey Oswald versuchte aus einem Lagerhaus zu flüchten und wurde in einem (Film-)Theater verhaftet.

Booth und Oswald wurden vor ihrem Prozess erschossen... .

Die Liste kann man noch verlängern...

Bei den amerikanischen Präsidenten findet man übrigens noch eine weitere Wiederholung, die auf einen Fluch des Shawnee-Häuptlings Tecumseh zurückgehen soll. Ob dieser Fluch aus dem Jahre 1813 hier Wirkung gezeigt hat oder nicht, möchte ich an dieser Stelle nicht weiter diskutieren. Tatsache ist jedoch, dass bis heute jeder Präsident, der in einem Jahr mit 0 gewählt wurde, während seiner Amtszeit ums Leben gekommen ist (natürlich oder gewaltsam). Einzige Ausnahme hierbei ist Ronald Reagan, der dem Tod zwar sehr nah kam, das Attentat aber bekanntlich überlebte. Die Präsidenten Garfield (1880), McKinley (1900) sowie Harding (1920) und Roosevelt (1940) wurden in einem Jahr mit „0“ gewählt und starben während ihrer Amtszeit, wobei auch bei den anderen beiden „Paaren“ ähnliche Gemeinsamkeiten festzustellen sind, wie bei Lincoln (1860) und Kennedy (1960). Wir werden sehen, ob die Serie bei Ronald Reagan nur unterbrochen oder beendet wurde. George W. Bush wurde 2000 gewählt...

Wenn wir an dieser Stelle die „Zufallstheoretiker“, die alles dem Zufall zuschreiben, einmal außen vorlassen, müssen Sie zugeben, dass die Wiederholungen und Gemeinsamkeiten schon extrem auffällig sind. Sollte sich die Zeit aber tatsächlich in leicht veränderten, fraktalen Schleifen bewegen, so sollte jemand, dem dieser Mechanismus bekannt ist, hervorragend in der Lage sein, sich erfüllende Prophezeiungen zu machen.

Ich möchte Ihnen mit diesen Beispielen zeigen, dass unser aktuelles Verständnis vom Wesen der Zeit noch derartig lückenhaft und unvollständig ist, dass wir die Möglichkeit von Prophezeiungen und derer Erfüllung keinesfalls damit abtun können, dass die Art der Zeit so etwas nicht zulassen kann.

Natürlich stellt sich sofort die Frage, ob wir überhaupt etwas ändern können oder alles komplett vorbestimmt ist. Ich komme damit auf den Anfang des Kapitels zurück und der Frage nach dem Sinn von Prophezeiungen. Wäre alles schon vorbestimmt, wären Prophezeiungen relativ zweckfrei. Bestenfalls zur Vorbereitung wären sie zu gebrauchen. Häufig hören wir aber von den Propheten, dass gewisse Dinge passieren werden, wenn wir uns nicht ändern. Das zeigt deutlich eine Sichtweise, dass die Zukunft eben noch nicht in Stein gemeißelt ist. Es gibt aber sehr wohl kausale Zusammenhänge, die ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr zu stoppen sind, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt wurden. Von daher bin ich der festen Überzeugung, dass viele der prophezeiten Ereignisse in der Vergangenheit hätten verändert werden können oder auch noch jetzt verändert werden können. Momentan sehe ich allerdings nicht viele Menschen, die aktiv versuchen, den 3. Weltkrieg aufzuhalten. Es will ihn zwar keiner, aber gegen die Vorbereitungen, die ganz offensichtlich laufen – insbesondere bei uns im Westen – wird viel zu wenig getan. Die Geschichte scheint sich (mit leichten Abänderungen) augenblicklich zu wiederholen, denn gewisse Kreise haben ihn geplant, die öffentliche Meinung könnte ihn aber jederzeit stoppen. Dazu müsste jeder aber zuerst einmal anfangen, sich von der Medienpropaganda zu befreien. Hierzu sind die meisten aber leider schon nicht in der Lage.

Ich möchte nun auch eine andere Seite von Katastrophen und Krisen beleuchten. Wenn Sie Ihren persönlichen Lebenslauf einmal betrachten, so werden Sie feststellen, dass Sie Ihre großen charakterlichen und persönlichen Fortschritte meist durch die Überwindung von Krisen und schwierigen Situationen gemacht haben. In guten und erfolgreichen Zeiten geht es einem zwar gut, aber man hat dann auch nicht die Notwendigkeit, Dinge zu überdenken und zu verändern. Bei vielen Menschen, die großes geleistet haben, kann man in deren Biographie nachlesen, dass sie über Widerstände und Krisen erst zu diesen Leistungen fähig wurden.

Wenn wir dieses auf die Menschheit übertragen und davon ausgehen, dass nun der Zeitpunkt gekommen ist, dass sich die Menschheit deutlich weiterentwickeln soll, so wird einem der Sinn einer großen Krise bewusst. Die Erde und die Menschheit wird nicht untergehen, das wird durch die Prophezeiungen klar ausgesagt. Die Menschheit wird spirituell in ungeahntem Ausmaß wachsen, das ist auch klar prophezeit. Also mag der Sinn dieser großen Krise genau darin liegen. Ihr persönlicher Lebensplan ist damit verbunden, aber neben Risiken eröffnen Ihnen auch persönlich diese Vorgänge ungeahnte Chancen.

Was soll ich nun persönlich mit den Prophezeiungen anfangen ?

Ein wenig materielle Vorsorge zu treffen, um nicht durch jede kleine Störung der Versorgungslage bereits in existenzielle Nöte zu geraten, ist sicher nicht verkehrt. Viel entscheidender ist es aber, Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen und sich zu überlegen bzw. herauszufinden, welche Ziele man in diesem Leben hat. Das bedingt, dass Sie über den rein materiellen „Tellerrand“ hinausgehen und beginnen, sich zu fragen, was der Sinn Ihres Leben ist. Wachen Sie auf und fangen Sie an, sich aus Ihrem „geistigen Fernsehsessel“ zu erheben. Manche haben es bereits getan, manche werden nach der Wirtschaftskrise aufwachen, manche brauchen die Russen, die vor der Tür stehen und manche wollen und werden es gar nicht verstehen. Viele der Dinge werden passieren, wenn vielleicht auch nicht exakt so, wie beschrieben. Es kommt auf jeden einzelnen an, die Dinge zu verändern. Beginnen können Sie sofort in Ihrem persönlichen Umfeld, denn solange die Menschen in ihrem Umfeld „Kleinkriege“ mit Kollegen, Nachbarn und anderen führen, solange Intrigen, eigener Vorteil und Lüge im Kleinen passieren, wird es dasselbe als Spiegelung im Großen in Form von Kriegen, Korruption und Unterdrückung geben.

Fangen Sie bitte noch heute damit an, zu ergründen, worin der Sinn Ihres Lebens bestehen könnte. Wenn Sie primär materielle Güter als Lebensziel ansehen, werden Sie ziemlich bald absolut verzweifelt sein und aus Ihrer Sicht auch definitiv alles verlieren. Wenn Sie es schaffen, Vertrauen in ihr eigenes Leben und in Gott zu haben, können Ihnen viele Ängste auch nicht mehr soviel anhaben. Lernen Sie, auf Ihre innere Stimme zu hören, sie ist der einzig verlässliche Ratgeber. Ich hoffe, dass die nachfolgenden Kapitel Ihnen dazu einen Anstoß geben können, sofern Sie hier noch keinerlei Erfahrungen besitzen.

Zum Abschluss dieses Kapitels möchte ich Ihnen noch das Lied der Linde vorstellen. Der Text wurde in einer Linde bei Bad Staffelstein (Oberfranken) gefunden und der Text ist in dieser Form unverfälscht zumindest bis 1850 nachverfolgbar. Der hier enthaltene Vierzeiler

„Großer Kaiser Karl, in Rom geweiht,
Eckstein sollst du bleiben deutscher zeit,
Hundertsechzig, sieben Jahre Frist,
Deutschland bis ins Mark getroffen ist.“

ist wie folgt zu verstehen: am 28.1.814 starb Karl der Große, 813 war das letzte Jahr, das er noch komplett erlebte. 160 x 7 = 1120; 813 + 1120 = 1933. Am 30.1.1933 war der Tag der Machtergreifung Hitlers, ein Tag an dem Deutschland in jeder Hinsicht „bis ins Mark getroffen“ wurde. Diese Aussage ist in einem Text von 1850 doch sehr erstaunlich. Man findet hier in einer eindrucksvollen Sprache die deutsche Teilung wieder und natürlich auch eine Reihe wahrscheinlich noch bevorstehender Ereignisse. Vor allem steht am Ende aber die Hoffnung auf ein „Happy End“.

Sang der Linde von der kommenden Zeit

Alte Linde bei der heiligen Klamm,
Ehrfurchtsvoll betast’ ich deinen Stamm,
Karl den Großen hast du schon gesehn,
Wenn der Größte kommt, wirst du noch stehn.

Dreißig Ellen misst dein grauer Saum,
Aller deutschen Lande ält’ster Baum,
Kriege, Hunger schautest, Seuchennot,
Neues Leben wieder, neuen Tod.

Schon seit langer Zeit dein Stamm ist hohl,
Ross und Reiter bargest einst du wohl,
Bis die Kluft dir sacht mit milder Hand
Breiten Reif um deine Stirne wand.

Winter kommt, drei Tage Finsternis,
Blitz und Donner und der Erde Riss,
Bet’ daheim, verlasse nicht da Haus!
Auch am Fenster schaue nicht den Graus!

Eine Kerze gibt die ganze Zeit allein,
Wofern sie brennen will, dir Schein.
Gift’ger Odem dringt aus Staubesnacht,
Schwarze Seuche, schlimmste Menschenschlacht.

Gleiches allen Erdgebor’nen droht,
Doch die Guten sterben sel’gen Tod.
viel Getreue bleiben wunderbar
frei von Atemkrampf und Pestgefahr.

Eine große Stadt der Schlamm verschlingt,
eine andre mit dem Feuer ringt,
Alle Städte werden totenstill,
Auf dem Wiener Stephansplatz wächst Dill.

Zählst du alle Menschen auf der Welt,
Wirst du finden, dass ein Drittel fehlt,
Was noch übrig, schau in jedes Land,
Hat zur Hälft’ verloren den Verstand.

Wie im Sturm ein steuerloses Schiff,
Preisgegeben einem jeden Riff,
Schwankt herum der Eintags-Herscherschwarm,
Macht die Bürger ärmer noch als arm.

Denn des Elends einz’ger Hoffnungsstern
Eines bessern Tags ist endlos fern.
„Heiland, sende den du senden musst!“
Tönt es angstvoll aus der Menschen Brust.

Nimmt die Erde plötzlich andern Lauf,
Steigt ein neuer Hoffnungsstern herauf?
„Alles ist verloren!“ hier’s noch klingt,
„Alles ist gerettet“, Wien schon singt.

Ja, von Osten kommt der starke Held,
Ordnung bringend der verwirrten Welt.
Weiße Blumen um das Herz des Herrn,
Seinem Rufe folgt der Wackre gern.

Alle Störer er zu Paaren treibt,
Deutschem Reiche deutsches Recht er schreibt,
Bunter Fremdling, unwillkommner Gast,
Flieh die Flur, die du gepflügt nicht hast.

Gottes Held, ein unzertrennlich Band
schmiedest du um alles deutsche Land.
Den Verbannten führest du nach Rom,
Große Kaiserweihe schaut ein Dom.

Preis dem einundzwanzigsten Konzil,
Das den Völkern weist ihr höchstes Ziel,
Und durch strengen Lebenssatz verbürgt,
Dass nun reich und arm sich nicht mehr würgt.

Bild und Buch nicht schildern deine Kron’,
Alle Äste hast verloren schon.
Bis zum letzten Paar, das mächtig zweigt,
Blätter freudig in die Lüfte steigt.

Alte Linde, die du alles weißt,
Teil uns gütig mit von deinem Geist,
Send ins Werden deinen Seherblick,
Künde Deutschlands und der Welt Geschick!

Großer Kaiser Karl, in Rom geweiht,
Eckstein sollst du bleiben deutscher zeit,
Hundertsechzig, sieben Jahre Frist,
Deutschland bis ins Mark getroffen ist.

Fremden Völkern front dein Sohn als Knecht,
Tut und lässt, was ihren Sklaven recht,
Grausam hat zerrissen Feindeshand,
Eines Blutes, einer Sprache Band.

Zehre, Magen, zehr vom deutschen Saft,
Bis mit einmal endet deine Kraft,
Krankt das Herz, siecht ganzer Körper hin,
Deutschlands Elend ist der Welt Ruin.

Ernten schwinden, doch die Kriege nicht,
Und der Bruder gegen Bruder ficht,
mit der Sens’ und Schaufel sich bewehrt,
Wenn verloren gingen Flint’ und Schwert.

Arme werden reich des Geldes rasch,
Doch der rasche Reichtum wird zu Asch’
Ärmer alle mit dem größerm Schatz.
Minder Menschen, enger noch der Platz.

Da die Herrscherthrone abgeschafft,
Wird das Herrschen Spiel und Leidenschaft,
bis der Tag kommt, wo sich glaubt verdammt,
Wer berufen wird zu einem Amt.

Bauer heuert (keifert?) bis zum Wendetag,
All sein Müh’n ins Wasser nur ein Schlag,
Mahnwort fällt auf Wüstensand,
Hörer findet nur der Unverstand.

Wer die meisten Sunden hat,
Fühlt als Richter sich und höchster Rat,
Raucht das Blut, wird wilder nur das Tier,
Raub zur Arbeit wird und Mord zur Gier.

Rom zerhaut wie Vieh die Priesterschar,
Schonet nicht den Greis im Silberhaar,
Über Leichen muss der Höchste fliehn
Und verfolgt von Ort zu Orte ziehn.

Gottverlassen scheint er, ist es nicht,
Felsenfest im Glauben, treu der Pflicht,
Leistet auch in Not er nicht Verzicht,
Bringt den Gottesstreit vors nah’ Gericht.

Deutscher Nam’, du littest schwer,
Wieder glänzt um dich die alte Ehr’,
Wächst um den verschlung’nen Doppelast,
Dessen Schatten sucht gar mancher Gast.
Dantes und Cervantes welscher Laut,
Schon dem deutschen Kinde ist vertraut,
Um am Tiber- wie am Ebrostrand
Liegt der braune Freund von Herrmannsland.

Wenn der engelgleiche Völkerhirt’
wie Antonius zum Wandrer wird,
Den Verirrten barfuss Predigt hält,
Neuer Frühling lacht der ganzen Welt.

Alle Kirchen einig und vereint,
Einer Herde einz’ger Hirt erscheint.
Halbmond mählich weicht dem Kreuze ganz,
Schwarzes Land erstrahlt im Glaubensglanz.

Reiche Ernten schau’ ich jedes Jahr,
Weiser Männer eine große Schar,
Seuch’ und Kriegen ist die Welt entrückt,
Wer die Zeit erlebt, ist hochbeglückt.

Dieses kündet deutschem Mann und Kind
Leidend mit dem Land die alte Lind’,
Dass der Hochmut mach’ das Maß nicht voll,
Der Gerechte nicht verzweifeln soll!

Karte


Buchtips:

Stephan Berndt: Prophezeiungen:Alte Nachricht in neuer Zeit, Alois Irlmaier

Der Autor hat Ende der neunziger Jahre alle bekannten Prophezeiungen in eine Datenbank eingefügt und konnte dann problemlos Vergleiche und Auswertungen vornehmen. Das Buch gibt einen umfassenden und sehr kompetenten Überblick über die existierenden (primär europäischen) Prophezeiungen und die erwarteten Ereignisse. Ich würde es als ein Standardwerk bezeichnen, das thematisch sinnvoll und logisch aufgebaut ist. Ein bekannte deutscher Seher war Alois Irlmaier, zu dem Stephan Berndt in seinem Buch ausführlichste Nachforschungen angestellt hat. Irlmaier war nachweislich ein Hellseher, was in diesem Buch sehr gut herausgearbeitet wird.

    Karl Leopold von Lichtenfels : Lexikon der Prophezeiungen

Im Gegensatz zu dem Buch von Berndt sind hier primär sehr viele Prophezeiungen im originalen Wortlaut abgedruckt. Das Buch ist sehr gut als Nachschlagewerk geeignet und eher wie ein Lexikon aufgebaut.

    Berhard Bouvier: Nostradamus

Sollten Sie sich speziell näher mit Nostradamus beschäftigen wollen, so kann ich Ihnen das Buch von Bouvier empfehlen. Es gilt als eines der besten Werke zu diesem Thema – ich kann diese Einschätzung nur unterstreichen. Der Autor wollte übrigens Ende der achtziger Jahre ein Buch über Prophezeiungen verlegen lassen, das aber von dem Verlag abgelehnt wurde. Die Begründung war: Solche Dinge wie der Zusammenbruch der Sowjetunion wären doch wirklich zu unglaubwürdig...

 

 

 

. : Anmeldung Newsletter


 Name 
 E-Mail* 
  Anmelden Abmelden